Unsere Geschichte von 15 Jahren beixo

Zwei Freunde mit einer guten Idee

Die Anfänge von beixo sind die Geschichte von zwei Freunden, die etwas nebenbei machen. Ad, der 2005 gerade von einer einjährigen Reise nach Südamerika zurück war, hilft seinem Freund Patrick bei der Vermarktung seiner Idee, eine niederländische Fahrradmarke zu gründen.

Um die Pläne zu konkretisieren, wird Kontakt zu einem Fahrradhersteller in Taiwan aufgenommen. Er weist die Freunde darauf hin, dass er ein Faltrad mit Kardanantrieb herstellen kann, etwas, das es noch nicht gibt. Ehe sie sich versehen, bestellen sie Fahrräder bei dem Hersteller und die Marke beixo ist geboren.

Es wurde 2006 unter dem Namen beixo beim Notar eingetragen. In diesem Namen beixo erkennen Sie bike oder bicyclette aus dem Englischen und Französischen, mit einer südamerikanischen Sauce, geerbt vom Jahr auf diesem Kontinent, vom brasilianisch-portugiesischen beijo, Kuss. Und auch wichtig: Es ist ein Wort, das es noch nicht gibt, so dass eine URL-Adresse leicht zu beanspruchen ist.

Der Verkauf erfolgt ausschließlich online. Ein Interessent kann keine Probefahrt machen, es gibt keinen Ausstellungsraum oder eine Besuchsadresse. Lassen Sie es kommen, und wenn es Sie enttäuscht, schicken Sie es zurück. Nach der Bestellung eines Fahrrads erhält der Käufer postwendend einen USB-Stick mit der Bedienungsanleitung, noch bevor das Fahrrad selbst eintrifft. Wir schreiben das Jahr 2006, jeder Computer hat einen USB-Anschluss und so ist es ganz im Sinne der angesagten Methode.

Vom Webshop zum Unternehmen

Es läuft so gut, dass aus einem "Webshop nebenbei" bald ein Geschäft wird, bei dem auch die Partnerinnen der beiden, Angelique und Monique, mit anpacken müssen. Plötzlich gibt es Aufgaben wie Verkauf und Buchhaltung.

Erweitert wird das Angebot durch das Slim, ein vollwertiges Stadtrad, das für Bewohner einer Obergeschosswohnung ganz einfach ins Treppenhaus hinter der Haustür passt: denn der Lenker lässt sich umklappen.

2007 ziehen sich Patrick und Monique aus dem Geschäft zurück und Ad und Angelique machen weiter. Der Online-Verkauf expandiert mit einem Netzwerk von Händlern im ganzen Land und sofort in Belgien.

In der Pelikaanstraat in Utrecht eröffnen sie ein Büro und einen Ausstellungsraum, in dem potenzielle Kunden eine Probefahrt machen können. Ein paar Jahre später ziehen sie nach De Bilt um. Das Faltrad entwickelt sich weiter: eine leichtere Version mit einem Riemen statt einer Kardanwelle, das Crosstown, kommt auf den Markt. Später gibt es eine Low-Entry-Version und eine elektrische Version.

Der erste elektrische Beixo

Und so erweitern sich auch die Zielgruppen. Zunächst Pendler und junge Leute, aber sofort auch Techniker, die den Kardanantrieb interessant finden, und später Rentner mit viel Freizeit und dem Drang, vom Boot oder Wohnwagen aus mehr von der Welt zu sehen. Das Fahrrad mit seinen relativ kleinen 20-Zoll-Rädern spricht aber auch Menschen mit "Einschränkungen" an, etwa bei Gleichgewichtsproblemen oder wenn jemand mit beiden Füßen auf dem Boden bleiben will. Auch auf internationaler Ebene ist beixo auf dem Vormarsch. Vertriebshändler melden sich aus Deutschland, Frankreich und Finnland.

Das Colorbike wurde für die Gründung einer Wohltätigkeitsorganisation verwendet. Ein billiges Stadtrad in fröhlichen Farben, aber mit einer Kette, also kein "echtes beixo". Für jedes verkaufte Colorbike stellte beixo ein Fahrrad in einem Entwicklungsland (z.B. Nicaragua, Kenia und Bolivien) zur Verfügung, damit ein Kind dort mit dem Fahrrad zur Schule fahren konnte. Für die Wartung dieser Fahrräder gibt es Colorbike Touren gegründet. Ein Fahrradreiseunternehmen, das geführte Fahrradtouren in der Stadt Utrecht anbietet, wobei ein Teil des Erlöses direkt an Colorbike geht. Der Nachfolger des Colorbike, das Share, wurde das eigentliche Stadtrad von beixo. Das Prinzip "Du bekommst ein Fahrrad hier und sie bekommen ein Fahrrad dort" blieb bestehen.

Zwei Schulkinder in Leon, Nicaragua, mit ihren von Colorbike gespendeten Fahrrädern.

Für das Design des Share - als Nachfolger des Colorbike - wurde die Zusammenarbeit mit dem Designer Jurgen Kuivenhoven gesucht. Für das Gsus Fahrrad Für Brik Bikes, ebenfalls in Zusammenarbeit mit Cardan, hat beixo die Einführung und Produktion übernommen und die Tembo, ein unverwüstliches Fahrrad für Krankenschwestern in Uganda und Kenia, entstand aus einer Zusammenarbeit mit Cycling out of Poverty. Das Slim befindet sich ebenfalls in der dritten Entwurfsphase und war im März 2021 auf der Titelseite des AD Bicycle Test zu sehen.

Die Zeichnung aus dem Fahrradhandbuch, auf der der Brik-Rahmen basiert.

beixo sucht weiterhin die Zusammenarbeit mit anderen Parteien. Sogar bei der Entwicklung des kommenden 3-Rad-Lastenfahrrads nehmen wir die Hilfe von technischen Studenten der TU Delft, der Fachhochschule Utrecht und der TU Twente in Anspruch. Die Auszubildenden beleuchten und prüfen die neuen Pläne technisch und machen Vorschläge und Empfehlungen.

In seinem Ausstellungsraum im Zentrum des alten Dorfes De Bilt lädt beixo alle dazu ein, sein 15-jähriges Bestehen mitzufeiern. Kommen Sie vorbei, um unser Angebot zu sehen oder eine Probefahrt zu buchen. Unser kompaktes, elektrisches und nicht-elektrisches Faltrad, das Basis-Faltrad pyōra, das share und das slim, sind nach 15 Jahren Entwicklung in Bestform. Sie sind herzlich willkommen.