Roland van Holten hat 100.000 Beixo-Kilometer zurückgelegt

"Ich arbeite im Metallbereich als Dreher/Fräser. Wenn ich mich recht erinnere, bin ich durch eine Anzeige in der Metro zu beixo gekommen. Ich fand das Design ungewöhnlich und war von der Technik begeistert: Die Wartung eines Fahrrads mit Kardanwelle ist viel geringer.

Ich benutze mein Fahrrad zum Pendeln. Am Anfang etwa 25 Kilometer pro Tag, später wegen des Umzugs meines Arbeitgebers jetzt 35 Kilometer. Ich wollte mehr Gänge. Zuerst wurde es eine 8-Gang Shimano Nexus Premium-Nabe, dann begann ich auch zu recherchieren, was andere Naben für noch mehr Gänge hergeben würden. Rohloff kam ins Spiel, aber das war nicht machbar ohne sehr große Modifikationen an Kardanwelle und Rahmen. Das war ein echtes Problem. Eine Shimano Alfine 11 war etwas, das meiner Meinung nach wahrscheinlich möglich war, ihr von beixo wart damals anderer Meinung, ihr hattet es selbst ausprobiert. Aber als Schlosser hatte ich ja noch ein paar andere Möglichkeiten: zunächst hatte ich nur die Kassettenkupplung kleiner gemacht. Das klappte zwar, aber nicht super, nach ein paar Versuchen hatte ich es dann durch eine viel weitergehende Anpassung der Kassettenkupplung hinbekommen. Dann hatte ich ein größeres Problem: dreimal ist die Nabe, also die Außenseite, wo die Bremsscheibe sitzt, gebrochen. Ich habe es dann eine ganze Zeit lang auf Eis gelegt und wieder auf 8-Gang umgebaut. Nach einiger Zeit habe ich mir gedacht: Da muss ich sowieso was dran machen oder damit. Ich habe dann die Nabe komplett zerlegt und dann angefangen, ein neues Nabengehäuse selbst zu bauen und jetzt mit einer anderen Bremsscheibenbefestigung, damit es stabiler ist, und das funktioniert jetzt seit ca. 10 Jahren ohne Probleme.

Vor etwa 3,5 Jahren wurde mein Slim ebenfalls auf Elektroantrieb umgerüstet und hat jetzt etwa 30.000 Kilometer auf dem Buckel. Insgesamt werde ich mit zwei Slims etwa 100.000 Kilometer gefahren sein.

Ich würde gerne noch die Kardanwelle verbessern, aber ich fürchte, das wird nicht mehr möglich sein, da sich die Bedingungen ziemlich verändert haben."