Sicheres elektrisches Radfahren für ältere Menschen

Sicheres elektrisches Radfahren für ältere Menschen und Senioren ist heutzutage sehr aktuell. Das Elektrofahrrad ist ein Glücksfall für Senioren. Denn: Ein gesunder Geist und ein gesunder Körper gehen Hand in Hand. Ob Sie nun alleine, mit Ihrem Partner oder mit Freunden radeln: Sie sind schön aktiv an der frischen Luft. Auch wenn Sie elektrisch unterstützt werden, stärken Sie Herz, Lunge und Abwehrkräfte. Radfahren macht Ihre Glieder und Muskeln geschmeidig. Und nicht zuletzt hält Bewegung Ihr Gehirn aktiv und damit jünger. Bewegung setzt einen Cocktail von Glücksstoffen frei. Und - Und nicht zuletzt- verbrennt man Kalorien und ist damit auch gut für die Linie.

Diesen guten Nachrichten steht leider auch die Tatsache gegenüber, dass die Zahl der Verkehrsopfer unter älteren Radfahrern nimmt zu. Die meisten Unfälle passieren durch Zusammenstöße oder Situationen, die eigentlich ganz einfach zu vermeiden sind. Im Folgenden finden Sie daher einige einfache Tipps für Senioren, damit auch sie sicher mit dem E-Bike fahren können. 

Wählen Sie ein sicheres Elektrofahrrad

Es scheint eine offene Tür zu sein, aber sicheres elektrisches Radfahren für ältere Menschen beginnt natürlich mit der Wahl des richtigen Elektrofahrrads. Wählen Sie ein sicheres Elektrofahrrad für ältere Menschen. Stellen Sie sich die folgenden Fragen:
"Passe ich gut auf das Fahrrad?"
"Ist das Fahrrad nicht zu schwer für mich?"
"Kann ich mit dem Motorrad umgehen?"
"Fährt das Fahrrad nicht mit mir weg?"
"Wozu soll ich das Fahrrad benutzen?"
Lassen Sie sich nicht von schnellen Verkaufsargumenten oder ausgefallenen jetzt oder nie Angebot, aber treffen Sie Ihre Wahl auf der Grundlage Ihrer eigenen Erfahrungen. Machen Sie wirklich eine umfassende Probefahrt. Wir von beixo haben ein sehr vielfältiges 7 Kilometer lange Teststrecke gezeichnet. Denn unserer Erfahrung nach muss man ein Fahrrad wirklich ausprobieren. Kaufen Sie erst dann, wenn Sie sich auf dem E-Bike 100% wohl und sicher fühlen.

Entscheiden Sie sich für einen niedrigen Einstieg

Dank des technischen Fortschritts und des verbesserten Designs ist ein Frauenrahmen heute genauso stabil wie ein Männerrahmen. Die Vorstellung, dass Männer auf einem Fahrrad mit hohem Rahmenrohr und Frauen auf einem niedrigen Rahmen fahren sollten, ist daher völlig überholt. Es ist schon lange nicht mehr seltsam, wenn Männer auf einem Frauenrahmen mit niedrigem Einstieg fahren. Wir von beixo nennen das elektrische Faltrad mit niedrigem Einstieg nicht umsonst niedrig anstelle von Damen. Ein Fahrrad mit niedrigem Rahmen ist sicherer beim Auf- und Absteigen. Und das ist der Punkt, an dem es oft schief geht. 

Verwenden Sie einen Rückspiegel

Klappspiegel für Elektrofahrräder

Angesichts des erhöhten Verkehrsaufkommens und der höheren Geschwindigkeit, die durch Elektrofahrräder verursacht wird, ist ein aufmerksamer Blick um sich herum unerlässlich. Leider ist der Blick über die Schulter beim Abbiegen oder Überholen nicht für jeden einfach. Außerdem besteht die Gefahr, dass Sie beim Umschauen überholt werden. Erwägen Sie daher den Kauf eines Rückspiegel. Damit hat man einen viel besseren Überblick. Mit minimaler Kopfbewegung überblicken Sie die Verkehrssituation hinter Ihnen. 

Mit den Füßen auf dem Boden  

Bei Ihrem Elektrofahrrad ist es wichtig, dass Sie mit den Füßen gut auf dem Boden aufkommen, damit Sie stabil mit dem Fahrrad stehen können. Das ist leicht zu erreichen: Stellen Sie den Sattel schön tief. Da der Motor die meiste Arbeit leistet, müssen Ihre Beine nicht so viel Kraft aufwenden. Daher kann der Sattel niedriger sein, als Sie es von Ihrem alten Fahrrad gewohnt waren. Und das hat den Vorteil, dass Sie bei drohendem Ungleichgewicht schnell einen Fuß auf den Boden stellen können. Deshalb: Fahren Sie so, dass Sie jederzeit mit den Füßen den Boden erreichen können.

Fahren Sie im niedrigen Gang und mit geringer Unterstützung los

Legen Sie beim Anfahren - zum Beispiel an einer Ampel - sowohl den Gang als auch die elektrische Unterstützung niedrig ein und schalten Sie langsam hoch. Wenn Sie mit hoher Unterstützung oder hohen Gängen losfahren, könnten Sie die Kontrolle über das Fahrrad verlieren. Und gerade auf den ersten Metern kommt es oft zu Unfällen und Stürzen. 

Wiedergewonnenes Vertrauen zum Radfahren mit dem beixo compact electra low
Wiedergewonnenes Vertrauen

Entspannt fahren

Ein E-Bike hat eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. Das ist in vielen Fällen wirklich schnell. Denken Sie an eine kurvenreiche Straße, eine unübersichtliche Situation, nasse Fahrbahn oder Herbstlaub. Leider ist die Informationsverarbeitung und damit die Reaktionsfähigkeit verschlechtern sich mit dem Alter. Diese Tatsache in Verbindung mit der hohen Höchstgeschwindigkeit ist wirklich gefährlich. 

Weniger schnelles Radfahren ist daher wirklich empfehlenswert. Eine Geschwindigkeit von etwa 20 km/h ist viel sicherer. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie unterwegs viel mehr auf Ihre Umgebung achten können. Beixo kann die Höchstgeschwindigkeit Ihres Elektrofahrrads auf Wunsch nach unten angepasst werden. Wir finden, dass dies dem Fahrer viel Vertrauen gibt und er viel entspannter auf dem Rad sitzt. 

Halten Sie sich über neue Verkehrsregeln auf dem Laufenden

Der Verkehr verändert sich ständig. Er wird dichter, neue Verkehrsmittel tauchen auf und die Verkehrsregeln werden von Zeit zu Zeit geändert. Verschiedene Auffrischungskurse über sicheres elektrisches Radfahren für ältere Menschen finden Sie im Internet, zum Beispiel unter Sicherer Verkehr Niederlande. Die Radsportverband Angebote Radfahrfeste für ältere Menschen". zu. Ein solcher Tag ist nicht nur lehrreich, sondern auch eine unterhaltsame und gesellige Art, seine Fahrkünste auf einem Elektrofahrrad zu verbessern.