Stuart Pattullo war der erste ausländische Kunde von beixo

Ich bin nach einer Internetrecherche auf beixo gestoßen. Ich bin dann von London in ein Dorf gezogen, was bedeutete, dass ich ein Faltrad für das Pendeln brauchte. Hier bedeutet das normalerweise ein Brompton, aber die sind außerhalb der Stadt nicht so gut und ich habe die Nase voll vom Kettenputzen (die Straßen in London sind im Winter *goor*). Also habe ich nach einer Alternative gesucht. Ich fand die Beixo-Website (ich hatte es auf holländische Anbieter abgesehen), ging das Risiko ein und bestellte es - es klang einfach gut!

Als ich in London lebte, besuchte ich beruflich einige Tage im Monat die Niederlande, kannte also die niederländische Fahrradkultur und hatte dort ein Fahrrad gekauft und mit einem geschlossenen Kettenkasten nach Großbritannien geschickt. Aber für Klappräder gab es so etwas nicht, und der Wartungsaufwand beim Fahren in London war einfach zu groß. Die Kardanwelle schien eine großartige Innovation zu sein - wartungsarm und sehr effizient.   

Als ich das Fahrrad kaufte, ging ich nach London als Pendler Fahrrad-Zug-Rad. Jetzt arbeite ich nicht mehr in London und pendle jetzt in Teilzeit (eine komplizierte Fahrrad-Zug-Fahrrad-Bus-Route) und arbeite an manchen Tagen von zu Hause aus. Bei Familienausflügen an den Wochenenden (und bei Schließungen!) fahre ich normalerweise mit meinem großen Fahrrad und meinem 3-jährigen Sohn hinten drauf, und meine Frau fährt mit dem Beixo.

Es fährt sich leicht. Bequem genug, dass man keine spezielle Kleidung tragen muss, und natürlich keine Kette, in der sich die Hose verfangen kann. Für ein Fahrrad mit drei Gängen sind die Übersetzungsverhältnisse sehr gut, und mit der Radgröße fährt es hybrid - ich fahre oft auf rauen Landstraßen und Treidelpfaden - Radwege in England sind oft Schlamm und Schotter - sowie auf normalen Straßen. Das Zusammenfalten ist einfach. Und obwohl es im zusammengeklappten Zustand größer ist als einige andere Falträder, passt es problemlos in den Gepäckträger von Zügen (und einigen Bussen).

Um fair zu sein, die Antriebswelle Die meisten Leute bemerken es nicht, es ist so schön in den Rahmen integriert! Wenn ich sie darauf hinweise, reiben sie sich oft die Augen. Die meisten Leute sind neugierig und beeindruckt, wollen es oft ausprobieren und finden die Idee der einfachen Wartung total gut. Die einzigen Kommentare, die ich bekomme, sind von Liebhabern der festen Gangschaltung, für die macht man es nie richtig."